Verschiedene Behandlungsmethoden beim Gynäkologen

Untersuchung mit Spekula

gynecology1_0_0Bei der Untersuchung kann bereits optisch ein erster Eindruck gemacht werden: gibt es Auffälligkeiten, wie gereizte Bereiche oder Rötungen? Dieser Bereich der Schamlippen wird daher als Erster angegangen, danach wendet sich der Gynäkologe der Scheide und dem Muttermund zu. Um dort einen besseren Einblick zu bekommen, drängt der Arzt mit dem Spekula, eine Art Handspiegel die eng aneinander liegenden Scheidenwände auseinander. Von der Spekula an sich gibt es verschiedene Ausführungen, aber generell ist es wichtig, dass die Instrumente vor Gebrauch angewärmt werden, um die Untersuchung möglichst angenehm für die Patientin zu gestalten.

Nach den Scheidenwänden und dem äußeren Muttermund, wird als Nächstes der Gebärmutterhals untersucht. Dies dient vor allem der Früherkennung eventueller Karzinome. Dafür wird ein sogenannter Zervix- Abstrich verwendet, eine kleine Bürste, die minimal Gewebe aufnimmt, welches anschließend getestet werden kann.

Untersuchung mit dem Kolposkop

Um den Muttermund detaillierter untersuchen zu können, kann der Gynäkologe ein sogenanntes Kolposkop verwenden. Dieses dient zur mehrfachen Vergrößerung, eine Art Mikroskop, und man kann dadurch feststellen, ob veränderte Schleimhautpartien vorliegen. Auch hier kann eine kleine Gewebeprobe entnommen werden und diese untersucht werden.

Gynäkologische Tastuntersuchung

Mit beiden Händen wird bei der Tastuntersuchung das 1×1 der Gebärmutter untersucht: dessen Lage, Form, Größe, Konsistenz und die Beweglichkeit. Hierbei wird auf auffällige Veränderungen geachtet und auch die Eileiter und Eierstöcke werden mit abgetastet. Da es sich um eine bimanuelle Untersuchung handelt, sprich beide Hände im Einsatz sind, wird eine Hand vaginal eingeführt und die andere Hand auf dem Bauch liegend auf die eingeführte Hand drückt.

Tastuntersuchung der Brüste

Wenn man es nicht im besten Fall schon selber regelmäßig tut, so sollte der Arzt bei seiner Untersuchung auch einen Blick auf die Brüste der Frau werfen. Verdächtige Knoten oder Verhärtungen im Gewebe der Brust können auf Brustkrebs hinweisen. Wichtig ist hierbei auch der Bereich der Achselhöhlen und der Schlüsselbeine. Eventuell austretendes Sekret der Brustwarzen sollte auch nicht missachtet werden.